NFCs - Non Fungible Token als Geldanlage der Zukunft?

Am Kapitalmarkt tauchen immer wieder Anlageformen auf, die für zahlreiche Investoren neu und daher unbekannt sind. Dazu gehören seit geraumer Zeit sicherlich für viele Anleger und Anleger die sogenannten NFCs. Ob Non Fungible Token als Kapitalanlage gute Erfolgsaussichten haben, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Nächste Stufe nach Kryptowährungen: NFCs

Die technische Grundlage für die sogenannten NFCs ist in erster Linie die Blockchain. Diese dürfte den meisten Anlegern im Zusammenhang mit Bitcoins und anderen Kryptowährungen ein Begriff sein. Es handelt sich dabei vereinfacht gesagt um eine enorm große Datenbank, innerhalb derer in Blöcken bzw. Blockketten viele Datensätze gespeichert werden, die wiederum eine Kryptowährung mit den entsprechenden Coins repräsentieren. Non Fungible Token werden von manchen Experten inzwischen als eine Art Weiterführung der digitalen Währungen bezeichnet.

Worum handelt es sich bei NFCs?

Vereinfacht dargestellt beinhalten Non Fungible Token, dass Anleger in virtuelle Objekte investieren. Diese existieren ausschließlich online, sodass es sich nicht um real greifbare und damit physische Sachwerte handelt. Damit unterscheiden sich NFCs grundlegend von Sachwertinvestments, beispielsweise in Immobilien, Gold, Kunstwerke oder Antiquitäten. Trotzdem gibt es im gewissen Sinne Gemeinsamkeiten zwischen der Sachwertanlage und den NFCs, denn auch hier geht es um Objekte, nur eben um virtuelle.

In welche virtuellen Objekte investieren Anleger bei NFCs?

Mittlerweile gibt es einige virtuelle Objekte und damit in Verbindung auch Rechte, in die Anleger durch NFCs ihr Kapital investieren können. Typische Beispiele, für die in jüngeren Vergangenheit teilweise siebenstellige Investitionssummen sind: 

  • Einzigartige Musikstücke
  • Virtuelle Gemälde
  • Nur einmal verfügbare Schriftstücke

Ein NFC könnte also beispielsweise ein virtuelles Gemälde sein, welches ausschließlich eine Person im Internet oder innerhalb einer Cloud betrachten kann. Der Inhaber des Token ist dann gleichzeitig Eigentümer dieses Gemäldes, nachdem er den entsprechenden Betrag transferiert hat.  

Was sind Sinn und Zweck von NFCs?

Der Hauptzweck eines Investments in NFCs - was wiederum eine Gemeinsamkeit mit Sachwertanlagen und den meisten anderen Kapitalanlagen ist – ist es, auf Wertsteigerungen zu hoffen. Sie kaufen also beispielsweise für 55.000 Euro ein virtuelles Musikstück und hoffen, dass andere Anleger zum Beispiel in drei Jahren bereit sind, dafür 70.000 Euro zu zahlen. An dem Beispiel wird allerdings deutlich, dass es sich bei Non Fungible Token um eine sehr riskante Form der Kapitalanlage handelt.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Geld investieren

Geld investieren

Geld anlegen und die Suche nach dem richtigen Investment werden heutzutage immer komplizierter. Die zahllosen und teilweise äußerst komplexen Angebote machen die richtige Geldanlage immer schwieriger. Umso wichtiger sind deshalb neutrale Bewertungen sowie fachlich kompetente Erklärungen der einzelnen Finanzprodukte.

Mehr dazu

Projektbeteiligungen

Projektbeteiligungen

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge

Franchise-Konzepte

Franchise-Konzepte

Sachwerte

Sachwerte