Aktien für ein passives Einkommen - wie funktioniert das?

Die weitaus meisten, echten passiven Einkommen basieren auf vorhandenem Kapital, sodass Sie faktisch Geld investieren müssen. Das gilt für sämtliche Anlageformen, mit denen Sie eine Rendite und somit ein passives, mitunter regelmäßiges Einkommen generieren können. Dieses gilt vor allem auch für Aktienwerte und ein passives Einkommen. Daher möchten wir uns in diesem Beitrag näher damit beschäftigten, auf welche Art und Weise Sie unter welchen Voraussetzungen mit Aktien für ein passives Einkommen sorgen können.

Welche Erträge gibt es bei der Anlage in Aktien?

Bevor wir konkret darauf eingehen, wie und unter welchen Voraussetzungen Sie mit Aktien ein passives Einkommen erzielen können, sollten Sie wissen, welche Art von Erträgen Sie mit den Wertpapieren überhaupt generieren können. Die Erträge und somit Einnahmen sind nämlich selbstverständlich dann die Grundlage für das passive Einkommen. Bei Aktien gibt es insgesamt drei mögliche Ertragsarten, nämlich:

  • Kursgewinne
  • Dividenden
  • Währungsgewinne

Allerdings treten natürlich keineswegs bei allen Aktien sämtliche, zuvor genannte Ertragsarten in der Praxis auf. Währungsgewinne zum Beispiel sind relativ selten und können nur dann entstehen, wenn Sie sich für Auslandsaktien entscheiden, die in einer fremden Währung notiert werden, beispielsweise in US-Dollar. Entwickelt sich dann der Dollar gegenüber dem Euro für Sie positiv, können Sie daraus resultierend Währungsgewinne erzielen. Als Grundlage für ein passives Einkommen sind diese allerdings einerseits relativ selten und zum anderen in der Regel auf einem vergleichsweise geringen Niveau angesiedelt. Ferner sind Währungsgewinne als mögliche Erträge natürlich nicht kontinuierlich vorhanden, sodass dies keine gute Grundlage für passives Einkommen mit Aktien ist. 

Wie sieht es jedoch mit den möglichen Kursgewinnen aus? Diese können sicherlich deutlich eher zu einem passiven Einkommen als die zuvor erläuterten Währungsgewinne führen. Ob und in welchem Umfang das möglich ist, darauf möchten wir in den nächsten Abschnitten eingehen. Ebenfalls werfen wir ein Blick auf Dividenden, die im Prinzip die beste Grundlage sind, um mit Aktien ein passives Einkommen zu generieren.

Kursgewinne: Unregelmäßiges und ungewisses passives Einkommen

In den meisten Fällen lassen sich mit Kursgewinnen durchaus gute Erträge erzielen, wenn Sie sich für ein Investment oder den Handel mit Aktien entscheiden. Das liegt daran, dass nicht wenige Aktien alleine durch Kurssteigerungen eine jährliche Durchschnittsrendite zwischen sechs bis 15 Prozent erzielen. In solche Höhen kommen Sie mit einer Dividende meistens nicht. Daher können die Kursgewinne durchaus eine Grundlage für ein passives Einkommen sein, welches Sie mit Aktien erzielen.

Auf der anderen Seite gibt es allerdings auch negative Punkte, die eher dagegen sprechen, dass Sie Kursgewinne als wichtige Grundlage für ein mit Aktien zu erzielendes, passives Einkommen nehmen sollten. Dagegen sprechen:

  • Keine garantierten Kursgewinne, oft nicht einmal eine höhere Wahrscheinlichkeit
  • Kursgewinne sind (wenn) meistens sehr unregelmäßig
  • Höhe der Rendite in Form von Kursgewinnen nicht kalkulierbar
  • Oft vorübergehend und unregelmäßig

Was am meisten gegen – eventuelle - Kursgewinne als solide Grundlage für ein passives Einkommen mit Aktien spricht, ist auf jeden Fall, dass es keinerlei Garantie gibt, dass überhaupt Kursgewinne auftreten. Im Gegenteil: Nicht wenige Aktionäre erleiden mit der Anlage sogar Verluste, sodass gar kein passives Einkommen möglich ist. Aber selbst wenn im Durchschnitt Kursgewinne entstehen, sind diese einfach zu unregelmäßig und unkalkulierbar. Als Fazit können wir festhalten, dass Kursgewinne zwar eine Ertragsform bei Aktien sind und manchmal zum passiven Einkommen beitragen. Sie sollten aber nicht die grundlegende Basis darstellen - aus den genannten Gründen. 

Dividendentitel: Welche Aktien für ein passives Einkommen?

Aktienwerte, die sich im besten Fall durch Kursgewinne auszeichnen, sind also weniger geeignet für ein passives Einkommen mit den Wertpapieren. Gleiches gilt natürlich umso mehr, wenn die Aktienwerte im Durchschnitt nicht einmal eine positive Performance erzielen. Solche Aktien und Aktientitel, die keine Dividende ausschütten sowie vom Kursverlauf eher stagnieren, sind demnach wenig geeignet für passive Einkommen. Welche Aktien aber sind es dann, die Sie zum Erzielen eines passiven Einkommens nutzen sollten? 

Die Antwort ist einfacher, als Sie vielleicht denken. In erster Linie sind es nämlich sogenannte Dividendentitel, die sich bestens zum Erzielen eines passiven Einkommens eignen. Das bedeutet, dass im Grunde die Dividende bei Aktien die einzig solide Basis ist, wenn Sie mit Aktien für ein passives Einkommen sorgen möchten. Manchmal gelingt dies Anlegern zwar auch mit dem Trading. Allerdings bestehen dann die zuvor genannten Ungewissheiten und wenn Sie wirklich mit dem Handel von Aktien ein regelmäßiges Einkommen erzielen möchten, sind dafür in der Regel Investitionssummen von mindestens 100.000 Euro notwendig. 

Kommen wir aber zurück zu den Dividendentiteln, dass also Dividenden die Grundlage für Ihr passives Einkommen sind. Als Dividendentitel oder dividendenstarke Aktien werden solche Wertpapiere bezeichnet, die sich durch eine sehr gute Dividendenrendite auszeichnen können. Nicht zu verwechseln ist diese mit der nominalen Dividende, denn deren Höhe sagt noch nichts darüber aus, ob es sich für Sie um einen guten, mittelmäßigen oder sogar schlechten Ertrag handelt. 

Schüttet die Aktiengesellschaft zum Beispiel eine Dividende in Höhe von 0,50 Euro pro Aktie aus und liegt der Kurs bei 50 Euro, würde sich die Dividendenrendite nur auf ein Prozent belaufen. Deshalb sollten Sie in erster Linie echte Dividendentitel ins Depot nehmen, wenn Sie durch die Dividende mit Ihren Aktien für ein passives Einkommen sorgen möchten. Meistens sind es folgende Kriterien, die Aktien zu Dividendentiteln machen:

  • Überdurchschnittliche Dividendenrendite
  • Kontinuierliche Dividendenzahlung (über viele Jahre hinweg)
  • Gleichbleibende oder steigende Dividende
  • Relativ geringe Volatilität und damit gute Stabilität des Aktienkurses

Wenn Sie also mit Aktien ein passives Einkommen in Form von Dividenden erzielen möchten, sollten Sie sich (nahezu) ausschließlich für solche Dividendenaktien entscheiden. Die wichtigste Messgröße ist die Dividendenrendite, die in verschiedenen Medien zur jeweiligen Aktie genannte wird. Alternativ können Sie die Dividendenrendite einer Aktie auch selbst ermitteln, nämlich indem Sie die pro Aktie gezahlte, nominale Dividende in ein Verhältnis zum aktuellen Aktienkurs setzen. 

Welches passive Einkommen kann ich mit Aktien erzielen?

Wenn wir die möglichen Einnahmen in Form von Währungs- oder Kursgewinnen einmal außen vor lassen, weil diese eventuellen Erträge einfach zu ungewiss sind, stellen sich Anleger mitunter die Frage, wie hoch das passive Einkommen eigentlich sein kann, das mit Aktien in Form der Dividendenzahlung zu erzielen ist. Diese Frage können wir allerdings nur allgemein beantworten, denn im Wesentlichen hängt es von den folgenden Faktoren ab, wie hoch Ihr passives Einkommen mit Aktien ausfallen kann:

  • Höhe der Dividende / Dividendenrendite
  • Anlagesumme
  • Kursentwicklung der Aktien

Es liegt also schlichtweg an jeder einzelnen Aktie, wie hoch Ihr passives Einkommen ausfallen kann. Selbst wenn die Aktie kontinuierlich mit einer Dividendenrendite von beispielsweise sechs Prozent ausgestattet ist, kann es auf der anderen Seite Kursverluste geben, sodass Sie im Saldo ein vermindertes, passives Einkommen mit den Wertpapieren generieren würden. Trotzdem möchten wir anhand der folgenden Beispielrechnung einmal verdeutlichen, wie hoch Ihr passives Einkommen mit Aktien ausfallen könnte, wenn Sie sich für die angesprochenen Dividendentitel entscheiden würden.

  • Anlagesumme: 50.000 Euro
  • Durchschnittliche Dividendenrendite der Aktien: 6,5 %
  • Jahresertrag: 3.250 Euro
  • Einkommen pro Monat: ca. 270 Euro

Natürlich könnte man nun noch eventuelle Kursgewinne mit einrechnen, die das passive Einkommen erhöhen könnten. Dazu müssten Sie allerdings zum einen regelmäßig Aktien kaufen und verkaufen. Zum anderen müssten Sie ein gutes Händchen haben, dass Sie eben im Durchschnitt tatsächlich Kursgewinne generieren und keine Verluste erleiden. Deshalb ist es eben für ein passives Einkommen mit Aktien solider, sich vor allem auf die Dividende als Einnahmequelle zu konzentrieren.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Investieren Sie in Japanische-Messer.de

Investieren Sie in Japanische-Messer.de

Mit der Top-Domain "Japanische-Messer.de" haben Sie als Investor die Möglichkeit, sich an unserer neuen Webseite zu beteiligen. In diesem lukrativen Markt möchten wir mit einer Top-Domain und exklusiven Inhalten zum Start tausende Artikel aus dem Bereich anbieten.

Investment in Japanische-Messer.de

Geld investieren

Geld investieren

Geld anlegen und die Suche nach dem richtigen Investment werden heutzutage immer komplizierter. Die zahllosen und teilweise äußerst komplexen Angebote machen die richtige Geldanlage immer schwieriger. Umso wichtiger sind deshalb neutrale Bewertungen sowie fachlich kompetente Erklärungen der einzelnen Finanzprodukte.

Mehr dazu

Interessante Möglichkeiten um Geld zu investieren:

Unternehmensbeteiligungen

Unternehmensbeteiligungen

Geschäftsfinanzierungen

Geschäftsfinanzierungen

Unternehmenskauf & -verkauf

Unternehmenskauf & -verkauf

Crowdfunding

Crowdfunding