Grundwissen zum Thema Geld investieren

Wer in der heutigen Zeit Geld investieren möchte, dem stehen zahlreiche Optionen an den Finanzmärkten zur Verfügung. Es gibt unzählige Anlageprodukte, wie zum Beispiel Aktien, Rentenpapiere, Fonds oder klassische Geldanlagen, wie zum Beispiel Tages- und Festgelder. Die Auswahl fällt demnach nicht leicht, insbesondere dann, wenn tatsächlich die optimale Anlage für die eigenen Bedürfnisse gefunden werden soll. 

Unter anderem aus diesem Grund ist es empfehlenswert, ein gewisses Grundwissen zum Thema Geld investieren zu haben. Dabei geht es nicht unbedingt nur um die Eigenschaften einzelner Produkte, auch wenn diese natürlich vor der Anlage bekannt sein sollten. Vielmehr ist ein gewisses Basiswissen sinnvoll, damit Sie typischer Fehler bei der Kapitalanlage verhindern können. 

Grundwissen schützt vor unnötigen Risiken und hilft zur Optimierung der Rendite

Es gibt eine Reihe grundlegender Verhaltensweisen, die Ihnen bei der Geldanlage helfen können, zum einen unnötige Risiken zu vermeiden und zum anderen im besten Fall Ihre Rendite zu optimieren. Dieses Grundwissen zum Thema Geld umfasst mehrere Bausteine, mit denen wir uns im Beitrag näher beschäftigen möchten. Dazu zählen insbesondere: 

·       Bewertung des Gesamtvermögens
·       Langfristiger Anlagehorizont empfehlenswert
·       Schuldentilgung hat oberste Priorität
·       Kosten einer Geldanlage kennen
·       Diversifikation vornehmen

Wenn Sie diese entsprechenden Verhaltensweisen kennen und in der Praxis auch umsetzen, haben Sie damit bereits einen großen Teil dazu beigetragen, dass Sie beim Geld investieren keine größeren Fehler machen und auch nur Anlageprodukte wählen, die für Sie gut geeignet sind. 

Bewertung des Gesamtvermögens

Aufgrund des umfangreichen Angebotes müssen sich Anleger fortlaufend für oder gegen entsprechende Kapitalanlagen entscheiden. Im Rahmen einer solchen Entscheidung sollten Sie stets Ihr Gesamtvermögen im Blick haben und bewerten. Damit ist gemeint, dass Sie zum Beispiel nicht Ihr gesamtes Kapital ausschließlich in zwar sehr sichere, dafür aber relativ unrentable Geldanlagen investieren. 

Ein gut strukturiertes Portfolio zeichnet sich dadurch aus, dass dort nicht nur sehr sichere Anlageformen enthalten sind, sondern darüber hinaus manche Kapitalanlagen, die - wenn auch mit einem etwas höheren Risiko - eine sehr gute Rendite beinhalten. Daher sollten Sie stets einen Blick auf Ihr Gesamtvermögen werfen, wenn Sie vor der Entscheidung stehen, ob Sie zum Beispiel 10.000 Euro in Bundesanleihen oder Aktien anlegen möchten.

Langfristiger Anlagehorizont mit mehreren Vorteilen

Zum Grundwissen beim Thema Geld investieren gehört auch, dass Sie tatsächlich Geld anlegen und nicht nur kurzfristig spekulieren. Das wiederum heißt, dass Sie einen möglichst langen Anlagehorizont haben sollten, der mit mehreren Vorteilen ausgestattet ist. Gerade beim Engagement an der Börse, als zum Beispiel beim Investment in Aktien und Fonds, zeichnet sich eine langfristige Anlagedauer meistens aus. 

Wenn Sie zum Beispiel einen Anlagehorizont von mindestens acht bis zehn Jahren haben, müssen Sie kurzfristige Kursschwankungen nicht beeindrucken und Sie werden mit größerer Wahrscheinlichkeit in der Summe eine positive Rendite erzielen. Zudem müssen Sie zwischenzeitliche Kursrückgänge nicht in Angst und Schrecken versetzen, weil diese - statistisch betrachtet - meistens innerhalb der nächsten Monate oder Jahre wieder ausgeglichen werden. 

Schuldentilgung sollte oberste Priorität haben

Bevor Sie überhaupt an eine Geldanlage denken, sollten Sie existierende Kredite (wenn möglich) zurückzahlen. Die Schuldentilgung hat fast immer oberste Priorität, weil es für gewöhnlich teurer ist, einen Kredit abzuzahlen, als mit einer Kapitalanlage Geld zu verdienen. Allerdings gibt es insbesondere aufgrund der Niedrigzinssituation durchaus Ausnahmen, sodass Kredite tatsächlich manchmal mit geringeren Kosten als der Ertrag auf der anderen Seite verbunden sein können, den Sie mit einer Geldanlage erzielen.

Kosten einer Geldanlage im Blick haben

Zum elementaren Grundwissen beim Thema Geld investieren gehört, dass Sie alle Konditionen rund um die entsprechende Kapitalanlage kennen. Dazu zählen insbesondere die Kosten und Gebühren, die mit dem Investment verbunden sind. Nicht immer sind sämtliche Gebühren und anderweitige Kosten transparent, sondern verschwinden regelrecht in der monatlichen Sparrate. Daher ist es wichtig, dass Sie - je nach Geldanlage - im Detail über die entsprechenden Kosten informiert sind, die zum Beispiel aus den folgenden Teilen bestehen können:

·       Depotgebühren
·       Ordergebühren
·       Verwaltungsgebühren
·       Managementgebühren
·       Vertriebsprovisionen
·       Abschlussprovisionen
·       Spread
·       Finanzierungskosten

Wie Sie an dieser Auflistung erkennen, gibt es - natürlich abhängig von der Geldanlage - eine Reihe von Kosten, die in der Summe Ihre Rendite deutlich verringern können. Deshalb sollten Sie auch bei der Beratung zu einer bestimmten Geldanlage darauf bestehen, dass sämtliche Kosten transparent genannt werden.

Diversifikation: Kapitalstreuung und Verlustrisiko reduzieren

Manche Bank- und Anlageberaterraten raten ihren Kunden nahezu gebetsmühlenartig dazu, das eigen Kapital zu streuen. Man spricht in dem Zusammenhang auch von diversifizieren oder der Diversifikation. Damit ist gemeint, dass das Anlagekapital im optimalen Fall auf mehrere, unterschiedliche Asset-Klassen verteilt werden sollte. Sie sollten Ihr gesamtes Vermögen also nicht nur in ein Anlageprodukt investieren, sondern auf mehrere Anlageformen verteilen. 

Eine solche Diversifikation hat gleich zwei Vorteile: Zum einen senken Sie damit statistische das Verlustrisiko, weil sich zum Beispiel ein Kursverlust bei einem der vielen Anlageprodukte auf das Gesamtportfolio weniger auswirkt, als wenn es sich um Ihr einziges Investment handeln würde. Zum anderen lässt sich durch die Diversifikation auch die Rendite verbessern, weil die meisten Anleger einen Teil ihres Kapitals dann auch in etwas rentablere Anlageformen investieren.

Fazit zum Thema Grundwissen beim Geld investieren

Als Fazit zum Thema Grundwissen im Bereich Geld investieren lässt sich festhalten, dass ein gewisses Basiswissen für Anleger sehr empfehlenswert ist. Mit den notwendigen Informationen lassen sich Fehler vermeiden und im besten Fall sogar Renditen optimieren. Dabei geht es in erster Linie um das richtige Verhalten, damit Sie eine optimale Kapitalanlage nutzen.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Geld investieren

Geld investieren

Geld anlegen und die Suche nach dem richtigen Investment werden heutzutage immer komplizierter. Die zahllosen und teilweise äußerst komplexen Angebote machen die richtige Geldanlage immer schwieriger. Umso wichtiger sind deshalb neutrale Bewertungen sowie fachlich kompetente Erklärungen der einzelnen Finanzprodukte.

Mehr dazu

Unternehmensbeteiligungen

Unternehmensbeteiligungen

Geschäftsfinanzierungen

Geschäftsfinanzierungen

Unternehmenskauf & -verkauf

Unternehmenskauf & -verkauf

Spenden / Förderung

Spenden / Förderung